Skip to content

Theatersport™ an Schulen

Die Steife Brise begleitet Hamburgs Schulen dabei, Improvisationstheater im Rahmen des Unterrichts bzw. der Ganztagesbetreuung zu etablieren.

Was ist Theatersport?

Theatersport™ nach Keith Johnstone ist ein lizensiertes Format, bei dem zwei Teams auf der Bühne in Wettkampf miteinander treten. Während sie für das Publikum gegeneinander spielen, müssen die Teams natürlich auf einer zweiten Ebene perfekt zusammenarbeiten.
Das Ziel ist es, auf der Wettkampfebene das Publikum zum Toben zu bringen. Auf der Theaterebene geht es darum, die Vielfalt des improvisierten Theaters auf die Bühne zu bringen, sich also nicht nur auf witzige Games zu verlassen, sondern ebenso spannungsreiche oder auch berührende Geschichten in improvisierten Szenen zu erzählen. Um das zu gewährleisten, formulieren die klassischen Theatersport™-Richter Herausforderungen, greifen evtl. unterstützend ein und vergeben die Punkte.

Die Steife Brise ist Mitglied im International Theatresports Institute und besitzt als einziges deutsches Impro-Ensemble eine Performing License für Theatersport™.

Warum Theatersport™?

Wir sind davon überzeugt, dass Improvisationstheater als ideales Lehrinstrument die Schüler*innen im Schulalltag bereichert. Es fördert ihre kommunikativen Fähigkeiten, das gegenseitige Zuhören, die Flexibilität und Spontaneität sowie das bewusste Erfahren und Steuern der eigenen Impulse. Es regt die Fähigkeit an, in Geschichten zu denken, öffnet Räume für Kreativität und für das Schaffen eigener Visionen. Improvisationstheater trainiert die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und die Folgen dieser in einem geschützten Rahmen auszuleben und zu bewerten. Es ermöglicht den spielerischen Umgang mit Fehlern und dem eigenen Scheitern. Gerade im Theatersport™ führt die im Spiel erlebte Konfrontation mit Unfairness zu einer Steigerung der Frustrationstoleranz.
Mehr erfahren

Wie funktioniert Theatersport™?

In Workshops werden die teilnehmenden Klassen oder Kurse in die hohe Kunst des Improvisierens eingeführt. Erst danach erlernen die Schüler*innen Theatersport™ und dessen Regeln, Techniken und Haltungen. Rollen werden eingeübt, die zu einem größeren Handlungsspielraum des/der Einzelnen führen. Parallel dazu werden die „Peers“ ausgebildet. Am Ende des Schuljahres treten unterschiedliche Schulen mit ihren Teams gegeneinander an und können zeigen, was sie gelernt haben. In schulinternen Shows spielen sie dann das erste Mal vor großem Publikum. Außerdem besteht die Möglichkeit für teilnehmende Schüler*innen, von Zeit zu Zeit die Spieler*innen der Steifen Brise auf eine ihrer Hamburger Bühnen zu unterstützen.

Was ist Peer-to-Peer-Verfahren?

Peer-to-Peer bedeutet, dass bis zu vier Schüler*innen pro teilnehmende Schule ausgebildet werden, um den Mitschüler*innen die Grundlagen des Improvisationstheaters zu vermitteln. Ebenfalls liegt es in der Verantwortung der ausgebildeten Schüler, das Theatersport™-Team der eigenen Schule anzuleiten, zu betreuen und zu coachen. Während des Schuljahres wird das Training der Schüler*innen sowohl direkt als auch indirekt künstlerisch von der Steifen Brise begleitet und mit regelmäßigen Workshops unterstützt.

Schulen, Förderer und Kooperationspartner

Das Kooperationsprojekt der Steifen Brise mit dem Fachverband Theater in Schulen e.V. lief 2018 an. Schulen: Stadtteilschule Bergedorf, Stadtteilschule Blankenese und Gymnasium Osterbek. 

Es wurde gefördert und unterstützt von der Behörde für Schule und Berufsbildung.

Unsere Formate im Theatersport

Hier finden Sie alle unsere Teilnahmepakete für die Schulen auch als PDF-Download.

Schreiben Sie uns, wir freuen uns auf SIe!

Steife Brise – Improvisation. Theater. Training.

Kontakt

Pressekontakt