Theatersport™ erfolgreich an Schulen

Viviane Eggers leitet bei der Steifen Brise den Bereich “Theatersport™ an Schulen“. Sie unterrichtet Schüler im Improvisationstheater und bringt ihnen das besondere Format Theatersport™ nach Keith Johnston bei. Nathalie Meunier, Lehrerin am Gymnasium Marienthal, berichtet hier begeistert über ihre Erlebnisse beim Improtheater-Workshop mit der Steifen Brise für Schüler an ihrer Schule:

“Theaterbesuche sind Bestandteil unseres Unterrichts. Wir besuchten „Theatersport: Steife Brise vs. The B-Sides“ im Imperial Theater auf der Reeperbahn. Vorweg traten Sieger*innen des Projektes „Theatersport an Hamburger Schulen“ auf. Es sind Schüler*innen, die die Schulmeisterschaft – unterstützt von theater macht schule – gewonnen hatten. Beide Schülerteams improvisierten nach Vorgaben aus dem Publikum: Lachen und Beifall. Dann betraten Thorsten Brand und Torsten Voller von der Steifen Brise die Bühne, um mit humorvollen Attacken, unerwarteten Gegenstößen und einfallsreichen Spielzügen Lena Försch, ein Schüler ist später schwer begeistert von ihrem Gesang, und Jim Libby herauszufordern. Der Theaterabend war kurzweilig. Eine Schülerin sagte: „Meine Erwartungen wurden übertroffen. Theatersport ist lustig und spontan, trotzdem läuft es geordnet und nachvollziehbar ab.“ Ein weiterer Schüler ergänzte: „Ich kenne Theaterbesuche nur als eine steife Angelegenheit, das hier ist locker.“ Welch ein Feedback! Ich danke den SchülerInnen für ihr Vertrauen und ihre Offenheit.

Theatersport an Schulen

In der Woche darauf besuchte und leitete Viviane Eggers den WP-S3-Theaterkurs an. Sie erzählte uns, sie habe ein abgeschlossenes Schauspielstudium, seit 2006 sei sie Improschauspielerin und seit 2011 Ensemblemitglied der Steifen Brise. Sie vermittelte auf einfache und spielerische Art und Weise die Improvisationstheaterregeln: Sei im Moment. Sag ja. Hab‘ Mut, Fehler zu machen. Lächelnd und energiereich agierten alle Menschen im Theaterraum: „Ich-stelle-mich-vor“, Assoziationskette, Crazy Seven, „Ich-bin-ein-Baum“ und letztlich „Interview“ (Beim Interview wird der Befragte von zwei Personen gespielt, wobei diese immer abwechselnd nur ein Wort sagen dürfen. Die dritte Person übernimmt die Rolle des Interviewers.) Nach 100 Minuten bedankte sich Viviane Eggers. Es war ihr „wirklich eine große Freude mit diesen Schülern zu arbeiten!“ Die Schüler*innen meldten zurück: „Es war eine abenteuerliche Herausforderung, die viel Gelächter mit sich brachte!“ oder „Ich habe viel Neues über das Theaterspielen gelernt und es hat viel Spaß gemacht, auch wenn nicht alles wie geplant geklappt hat.“

Ich verließ den Theaterraum in Haus C mit dem Gedanken: Du bist ein guter Lehrer, wenn du ein guter Schüler bleibst. Ich machte mich auf den Weg nach Altona auf die Probebühne der Steifen Brise in der Haubachstraße zum Schauspielunterricht der Theaterschule, um neugierig neue Situationen zu erfahren, Wachheit für Zeit, Raum und Struktur zu trainieren und heiter zu scheitern. Ahoi zu Lust und Leidenschaft zum Theaterspielen!”

Geschrieben am 18. Oktober 2018 von Carmen Below