Steife Brise INPUT

Was machen wir dann?

Die Prognose der Robotik lautet: In zehn Jahren werden 35 Prozent unserer produktiven Tätigkeiten von Robotern übernommen. Aber: Was machen wir dann? Bullshit-Jobs? Mehr schlafen? Wir ändern unsere Haltungen!

Ensemble Improtheater Steife Brise Foto: Gerrit Meier

Der Anthropologe David Graeber diagnostiziert den Vormarsch der sog. ‚Bullshit-Jobs’ in seinem Buch „The Democracy Project“. Ein Viertel aller amerikanischen Erwerbstätigen sind mit Überwachungsarbeiten beschäftigt. «Die so gewonnene Zeit wird nicht zu einer Reduzierung der Arbeitszeit benützt oder dazu, dass die Menschen ihre eigenen Projekte, Visionen und Ideen verwirklichen können. Stattdessen sehen wir, wie der Dienstleistungssektor aufgebläht wird.“

Unsere Arbeitswelt verändert sich gravierend. Unsere Einstellung zur Arbeit aber stagniert. Management-Berater Förster & Kreuz beschäftigen sich in ihrem Buch „Hört auf zu arbeiten“ mit unserer inneren Haltung, die wir zur Arbeit einnehmen. Sie fordern uns auf, selbst aktiv zu werden und nur noch das zu tun, womit wir uns tatsächlich beschäftigen möchten, anstatt unerfüllt, unzufrieden und gelangweilt Zeit abzusitzen.

Die arte-Dokumentation „Mein wunderbarer Arbeitsplatz“ von Martin Meissonier stellt innovative Konzepte der selbst- und demokratisch organisierten Arbeit vor. Fast überall liegen die Schlüssel zum Erfolg in einer grundlegenden Neuorganisation des Unternehmens: Auflösung hierarchischer Pyramidenstrukturen, Gleichbehandlung aller Mitarbeiter, Abschaffung von Kontrollen und Chefposten, umfassender Informationsaustausch.

Zuallererst sollten Sie sich entspannen und richtig viel schlafen. Und dann beginnen Sie damit, Ihre Haltung zu ändern. Üben Sie mit der Steifen Brise die Freude an Spontaneität und Improvisation in der Improvisationsschule der Steifen Brise.

In unserer Rubrik Steife Brise INPUT möchten wir Ihnen Anregungen für Ihren Business-Alltag geben. Meist sind es die kleinen Gedanken oder unerwarteten Ideen, die uns helfen, aus Denkmustern zu entkommen. Wir möchten Ihnen nicht vorenthalten, womit wir uns beschäftigen, was uns inspiriert, anregt, fordert, interessiert und ein Quell der Freude bei der Arbeit ist.

 

 

 

Geschrieben am 27. Juli 2015 von Carmen Below