Steife Brise Backstage

Torsten Voller über seinen Auftritt bei „Aktion Mensch“

“Wir haben in unserer Funktion als Schauspieler im Rahmen von Unternehmenstheater-Einsätzen das Glück, in ganz viele verschiedene Welten schauen zu können und dabei zu lernen. Der Begriff vom “Lernenden Unternehmen” wird dabei für uns sehr unmittelbar. Wer von Ihnen hat sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, wer “Stopfen und Kappen” (das sind die Teile, die wir in die Enden von Metallteilen von z.B. IKEA-Möbeln stecken) herstellt? Wie kann ein Energiekonzern nach der beschlossenen Energiewende sein gesamtes Geschäftsmodell umbauen? Und wer von Ihnen hätte gewusst, dass viele Stoßdämpfer für deutsche Premiumautomobile aus einer gar nicht so großen Fabrik in der Nähe des Harburger Bahnhofs kommen? Wie funktioniert der Antrieb einer Standseilbahn und was brauchen die Menschen, die in allen diesen Bereichen arbeiten, um weiter mit Spaß ihrem Tagwerk nachgehen zu können? Ich genieße es, mit all diesen spannenden Themen konfrontiert zu werden.

Das Lehrreichste im letzten Monat war für mich, dass wir das Glück hatten, bei der Zukunftskonferenz zum 50-jährigen Bestehen der “Aktion Mensch” auftreten zu dürfen. Da wir die

Aktion Mensch

Konferenz auch beobachtend begleitet hatten, hatte ich das Gefühl, eine Welt zu entdecken, die ich bislang schon immer vor meiner Nase hatte, ohne wirklich beteiligt gewesen zu sein: die Welt aus der Sicht von Menschen mit einer Behinderung. Neben der Begleitung der thematischen Fachpanel wurde es für mich als Moderator unserer Show aufregend, als ich beschlossen hatte, “die nächste Person auf der Bühne” solle jemand mit einer Behinderung sein. Ich wollte mich selbst der Herausforderung stellen, den ersten Schritt zur Inklusion praktisch umzusetzen. So stand ich auf der Bühne und suchte jemanden, der uns helfen würde, auf der Bühne alle Geräusche für die Szene zu machen. Meine Wahl fiel auf eine junge Frau mit strahlenden Augen, die in einem E-Rollstuhl saß. Ich wischte alle meine Sorgen aus meinen Gedanken (Wird der Rollstuhl die Rampe zur Bühne hochkommen? Ist sie vielleicht auch sehbehindert? Ist sie sprachbehindert und wird uns vielleicht gar nicht helfen können?). Wir sind Improvisation, wir werden eine Lösung finden. Es wurde eine tolle Szene.

Ich hatte Anastasia Umrik erwischt. Eine aktive Bloggerin, die sich in mehreren Projekten engagiert (inkluWAS und anderStark). Sie machte einen großartigen Job, indem sie Supersounds für uns kreierte und sichtlich viel Spaß auf der Bühne hatte. Parallel übersetzte eine großartige Gebärdendolmetscherin live auf der Bühne alles, was wir improvisierten, für die Gehörlosen im Publikum. Das taten beide mit soviel Emotionen und Ausdruck, dass ich mich auf ein Wiedersehen freue. Ein großartiges Erlebnis für mich. Danke, „Aktion Mensch“!”

Torsten Voller
Torsten Voller ist Geschäftsführer der Steifen Brise. Er ist gelernter Bankkaufmann, Diplom-Pädagoge und ausgebildeter Coach. Er agiert bei der Steifen Brise als Moderator, Trainer, Schauspieler und Unternehmensberater. Torsten Voller ist verheiratet, hat zwei Töchter und lebt in Hamburg.

Geschrieben am 15. Januar 2015 von Carmen Below