Die Kunst, Fehler zu machen

Gifts from the Gods

Eine Businesspräsentation, ein Abendessen für 20 Personen, eine Bühnenshow ist perfekt vorbereitet – und dann passiert etwas Unvorhergesehenes und es wird zur 1A-Blamage. Was es heißt, im Alltag oder im Berufsleben einen Fehler als Geschenk der Götter zu begreifen, beschreibt Verena Lohner in ihrem Artikel “Gifts from the Gods”.

Version 2

Sie berichtet von einem Training, das sie im Rahmen ihrer Ausbildung zum Theaterclown (“Clown through Mask” initiiert von Richard Pochinko) als Studentin und Assistentin bei John Turner im Manitoulin Conservatory for Creation and Performance in Ontario, Kanada, schätzen gelernt hat. Entscheidend ist, die Furcht vor dem Fehler zu verlieren. Es weitet den Blick dafür zu entdecken, dass der Fehler nützlich sein kann. Ein Fehler hält eine Chance bereit für Kreativität oder etwas Bemerkenswertes.

Der Workshop “Doing something fantastic (Etwas Fantastisches tun)” scheint kinderleicht: “Come in. Make contact. Do something fantastic. Leave. (Trete ein. Stelle Kontakt her. Mache etwas Fantastisches. Geh.)”. Doch so kinderleicht ist es nicht. Diese Übung erfordert etwas Vorbereitung, Vertrauen und Mut. Sie ist nicht nur zu verstehen als Training für einen gelungenen Auftritt. Vielmehr geht es darum, die Sensation, das Fantastische zu entdecken, das geschieht, wenn wir aufmerksam sind für den Raum, in dem wir etwas vor anderen Personen präsentieren. Wichtig dafür sind:

– Atme.
– Bemerke, was vor sich geht (im Raum).
– Sei ehrlich.
– Kreiere keine Erwartung, was die Reaktionen sein könnten.
– Bleibe im Kontakt mit dem Publikum. Auch wenn Deine Aktivitäten dich beanspruchen, konzentriere dich auf beides.
– Lass das Publikum an deinen Erfahrungen teilhaben.
– Habe die Übereinkunft mit dir selbst, dass das, was du tust, fantastisch ist!
– Wenn sich ein Geschenk der Götter ergibt… umarme es! Verwerfe dein Konzept! Erweitere es und bleibe im Kontakt.

Aber was ist das Entscheidende? Wichtig ist es, in der Situation den Kontakt mit dem Publikum nicht zu verlieren. Wenn etwas geschieht, das nicht geplant war, achte genau darauf, was im eigenen Körper, in den eigenen Gedanken und mit dem eigenen Atem vor sich geht. Habe ich dafür eine Aufmerksamkeit, dann reagiere ich nicht einfach, sondern kann mich ganz persönlich und entspannt zeigen. Und genau das ist es, was eine gelungene Präsentation vor Publikum ausmacht: Den Bezug zum Zuschauer zu halten und sich menschlich zu zeigen, ohne dabei das Ziel aus den Augen zu verlieren. Denn eines ist klar: Fehler machen wir alle. Aber nur entspannte Performer nutzen Fehler zur Kür!

“Gifts from the Gods” von Verena Lohner ist erschienen in “The Art of Making Mistakes” edited by Saija Laukka, Draamatyö, 2017, ISBN 978-952-67995-6-8
Verena Lohner ist Schauspielerin, Improvisateurin, Trainerin, Dozentin, künstlerische Leiterin sowie Partnerin der Steifen Brise – und Theaterclown. Sie lebt in Hamburg.

Geschrieben am 2. April 2017 von Carmen Below